Elektrisierend

Elektromobilität

Unsere Ladesäule von Mennekes

Die Zahlen sprechen deutliche Worte: allein in Deutschland sind mittlerweile gut 25.000 Elektroautos angemeldet. Weltweit sogar über 1 Million. Die Serienproduktion läuft auf Hochtouren. Schon seit 2010 liefert Nissan den Leaf. Bald darauf erschien der i3 der bayrischen Automobilhersteller und von Tesla das Model S.
Viele weitere Autohersteller zogen mit eigenen Modellen nach; denn Elektroautos sind die Autos der nächsten Generation. Nicht nur, weil die Produktion und die Nutzung mit grüner Energie als “Sprit” umweltschonender ist, sondern vor allem, weil sich die als Kraftstoff verwendeten Ressourcen (Erdöl, Erdgas) dem Ende zuneigen.

So ist es nur eine Frage der Zeit, bis auf eine andere Antriebsart umgesattelt wird. Elektrische Antriebe sind hierbei naheliegend. Erst Recht, weil laut Statistik des Bundesumweltministeriums die Nutzung dieser vollständig durch die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gedeckt werden kann und somit durch und durch „grün” ist.

Auch der Kostenaufwand spricht für das Elektroauto. Seit Mai 2016 gibt es einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 4.000 bzw. 3.000 Euro für den Kauf von Elektro- oder Plug-In-Hybridautos. Dieser Zuschuss wird zum Teil vom Bund und zum anderen Teil von den Fahrzeugherstellern finanziert und gilt für Autos mit Kaufpreis bis 60.000 Euro.

Abgesehen von der Anschaffung, ist der Unterhalt eines Elektroautos im Vergleich günstiger als der von herkömmlich betriebenen Fahrzeugen. Sie sind zudem einfacher gebaut. Durch die geringe Anzahl beweglicher Elemente im Motor, muss dieser nur selten gewartet werden. Getriebe und Kupplung existieren schlichtweg nicht und müssen demnach auch keiner Inspektion unterzogen werden.
Außerdem ist der Energieverlust des üblichen Motors vergleichsweise groß, da ein Teil der Energie durch die abgestrahlte Wärme verloren geht. Dieses Problem kennt der Elektromotor nicht.
Ein zusätzlicher Pluspunkt ist die geringe Geräuschkulisse während der Fahrt. Ein geringerer Lärmpegel belastet Anwohner in Autobahnnähe und auch in den Städten weitaus weniger.

Da es sich hier um eine andere Antriebsart handelt, stellt sich die Frage nach Betankungs- bzw. Auflademöglichkeiten. Die bisher mittelmäßige Reichweite sorgt für ein häufiges Aufsuchen öffentlicher Ladestationen, eine unpraktische Notwendigkeit. Aber warum diese zusätzlichen Mühen auf sich nehmen, wenn es doch auch einfacher geht?

Wir bei Elektro Lattmann in Barsinghausen haben uns umfassend auf diesen Zukunftstrend eingestellt und die entsprechenden hochwertigen Aufladestationen der Firma Mennekes in unser Installationsangebot aufgenommen. Diese ermöglichen es Ihnen, Ihr Auto auch über Nacht oder zwischendurch zu laden, ohne einen größeren Fahrtweg zu einer öffentlichen Aufladestation in Kauf zu nehmen.

Bei der Aufladestation für den privaten Bereich handelt es sich um eine Wallbox, die, wie der Name bereits sagt, an einer Wand in Fahrzeugnähe befestigt wird. Wahlweise gibt es die Wallbox mit oder ohne fest angeschlossenes Kabel und verschiedenen Steckertypen (Typ 1 oder Typ 2). Steckertyp 2 ist ein anerkannter Standard unter Fahrzeugherstellern in Deutschland und somit auch am weitesten verbreitet. Der 1. Typ wird vorwiegend in Asien genutzt.

Mennekes bietet verschiedene Modelle dieser Aufladestationen an: Start, Light, Pro, Basic, Xtra und Premium; jeweils wahlweise mit 3,7kW, 11kW oder 22kW Ladeleistung. Je größer die Ladeleistung, desto schneller lädt die Batterie Ihres Autos.
Beispielhaft werden im folgenden drei 22kW Modelle mit Kable und Steckertyp 2 vorgestellt.

AMTROM Start 22 C2 Wallbox

Besonders erwähnenswert ist hier die einfache Benutzerführung mit LED-Statusanzeige und Stopp-Taster. Zudem wird die Kommunikation mit dem Fahrzeug durch die Mennekes CPX-Box und ein 4-poliges 40 A Lastschütz überwacht und gesichert.

AMTROM Pro 22 C2 Wallbox

Zusätzlich zu den Features des Start-Modells besitzt das Pro-Modell einen 40 A FI-Schalter (Fehlerstrom-Schutzschalter) und einen LS-Schalter (Leitungsschutz-Schalter). Desweiteren befindet sich in der Wallbox ein geeichter, digitaler Energiezähler, der die genannten Schalter, das Schütz und eventuelle Phasenausfälle überwacht. Die Kommunikation mit dem Fahrzeug findet wie beim Start-Modell über die Mennekes CPX-Box statt.

AMTROM Premium 22 C2 Wallbox

Das Premium-Modell ist bestens für den privaten Gebrauch und die Benutzerinteraktion ausgestattet. Statusanzeige und Multifunktionstaster werden durch die Mennekes Charge App optimal ergänzt. Das Ablesen diverser Informationen und das Autorisieren direkt an der Wallbox wird somit ermöglicht. Zudem kann Ihr Fahrzeug netz- und zeitgesteuert per Fernzugriff über LAN oder WLAN geladen werden. Weiterhin sind verschiedene Statistiken mittels der App abrufbar. Die Kommunikation mit dem Fahrzeug findet bei dieser Wallbox mit Mennekes HC-Controller statt.
Die Premium-Ladestation erlaubt eine Authentifizierung der Benutzer über RFID-Karten, die an eine lokale Whitelist gebunden sind. Diese Liste erlaubter Benutzer kann direkt mit der App bearbeitet werden.
Ein besonderes Feature ist das Home Energy Management System, das es Ihnen ermöglicht, selbst Energie durch eigene Solaranlagen o. ä. einzuspeisen und intelligent zu steuern, je nach dem, wann Sie wieviel Energie benötigen. Das Home Energy Management System hilft Ihnen so, Ihre Stromkosten im Auge zu behalten.

Produktdaten in tabellarischer Form