Ausbildung sichern!

Durchstarten im e-Handwerk

Schon bald ist es soweit! Der Wettlauf um interessante Ausbildungsplätze beginnt jedes Jahr allerspätestens mit der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse des letzten Schuljahres. Ende Januar also. Wir möchten Dich als Schulabgänger 2018 über einen der vielfältigsten, zukunftsweisendsten und interessantesten Berufe informieren, den der moderne Arbeitsmarkt zu bieten hat:

Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik.

Im Folgenden erfährst Du alles was es über die Ausbildung im Elektrofachhandwerk, das Berufsbild des/r Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik, das Tätigkeitsfeld und die Bewerbung zu wissen gibt.
Inhaltsübersicht

    Elektrofachhandwerk: eine Branche mit Zukunft
    Infos zum Berufsbild und Tätigkeitsfeld
    Tipps zur Bewerbung
    Eckdaten zur Ausbildung
    Rechtliches
    Weiterführende Links

Eine Branche mit Zukunft

Eine Branche mit viel Tradition und noch mehr Zukunft: Das ist das Elektrofachhandwerk. Der Grundstein für die Erfolgsgeschichte dieses Berufszweiges wurde mit der kommerziellen Nutzung der Elektrizität gelegt. Seit dem 19. Jahrhundert hat elektrischer Strom Einzug in allen Lebensbereichen gehalten. Und natürlich brauchte man von Anfang an auch fachkundige Spezialisten, die dafür sorgten, dass alles richtig läuft - das Elektrofachhandwerk war geboren.

Heutzutage können wir uns ein Leben ohne elektronische Geräte, Anlagen und Netze nicht mehr vorstellen. Man braucht sich nur umzusehen: Telefon, Radio, Fernseher, Computer und Internet sind längst zu allgegenwärtigen Begleitern im Alltag geworden, beruflich wie privat. Klimaanlagen sorgen für frische Luft im Sommer, Aufzüge befördern uns bis in die höchsten Etagen, Solaranlagen produzieren saubere Energie. Daher gilt heute mehr denn je: Ohne Elektrofachkräfte käme das Leben in Unternehmen und Privathaushalten praktisch zum Stillstand. Dabei geht es längst nicht mehr nur um Stromnetze und -anschlüsse, sondern auch um Automatisierungsanlagen, Telekommunikations- und Datennetze, Stromerzeugungsanlagen und noch vieles mehr.

Mit den wachsenden Fähigkeiten moderner Elektrotechnik kommt es immer mehr darauf an, alle Gewerke aufeinander abzustimmen und zu einem Gesamtsystem zu verbinden. So verwandelt intelligente Gebäudetechnik z. B. ein Zuhause buchstäblich in ein „Smart Home“: Indem sie einzelne Funktionen - von Heizung, Klima und Beleuchtung über Türkommunikation und Alarmanlage bis hin zum Home-Entertainment - miteinander verbindet und automatisiert, sorgt sie für mehr Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Das geschieht allerdings nicht von Zauberhand: Dafür braucht man kluge Köpfe, die sich mit den einzelnen Komponenten und ihrem Zusammenspiel auskennen: Elektrofachhandwerker eben.